Der Thai stand reglos, ging mir auf die Nerven. Ich warf Ronja einen besorgten Blick zu, sie fing ihn auf, drehte sich um und sah plötzlich diesen massiven Buddha hinter sich, sah diese maskenhafte bronzene Visage, sah seine Mordspratzen sich heben, ich entdeckte Blut an seiner rechten Hand, getrocknetes Blut von einer immer wieder aufplatzenden Wunde, ich sauge pfeifend die Luft an, spanne meine Altersknochen zum Sprung, auch Bim und Toro überreißen sofort, was Sache ist, beugen sich vor; nur der Filippino starrt still auf seine gelben Nikotingriffel...

Ronja bläht ihre Nüstern, die feinen Härchen auf ihrer Oberlippe sträuben sich, ihre Augen beginnen zu fluoreszieren wie grüner Phosphor, sie wendet sich nun auf ihrem Stuhl dem Thai ganz zu, sie schlägt ihre Beine übereinander, sie hebt ihren Glimmstengel, schnullert sorgfältig, bläst lange und sagt: Tag, Sam. Wo ist Don?

Sie hatte kaum ihre Frage beendet, da kriegt der Buddha Gliederreißen, kurvt ab wie'n gedopter Olympiasieger, ist schon fast an der Tür, ehe wir Mucks oder Maus sagen konnten.